Tk tarifvertrag

Tarifverträge können auf unbestimmte Zeit abgeschlossen werden. Die Vereinbarungen können auf der Grundlage der einstimmigen Erklärung beider Parteien oder am Ende des Zeitraums, für den eine Vereinbarung geschlossen wurde, aufgelöst werden. Alternativ können die Verträge gekündigt werden, wenn eine Partei kündigt (in der Regel drei Monate). Wenn Tarifverträge auslaufen und nicht neu verhandelt werden, sind sie nicht mehr rechtsverbindlich. Arbeitgeber, die sich in finanziellen Schwierigkeiten befinden, können seit 2002 Tarifverträge und andere Bestandteile ihrer vertraglichen Verpflichtungen gegenüber ihren Arbeitnehmern, wie z. B. die Lohnregeln, für bis zu drei Jahre aussetzen. Dies sollte gesetzlich mit der Gewerkschaftsorganisation am Arbeitsplatz vereinbart werden, die das Abkommen ursprünglich unterzeichnet hat. Staatliche Wirtschaftspolitik und Arbeitsmarkt; Arbeitsrecht und Tarifverträge; Entwicklung des sozialen Dialogs; Sozialversicherung; öffentliche Dienstleistungen; Haushalt, Löhne und Sozialleistungen; Zusammenarbeit mit der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO); Europäische Strukturfonds; die überarbeitete Europäische Sozialcharta; EU-Angelegenheiten, Beamte und Beschäftigte der lokalen Gebietskörperschaften. Neben Verhandlungen auf Unternehmensebene und in geringerem Maße auf Ebene der Multi-Arbeitsplatz-Unternehmen verfügt Polen auch über eine Dreierkommission (TK), die Gewerkschaften, Arbeitgeber und Regierungen zusammenbringt. Die Gespräche zwischen diesen drei Gruppen führten in der ersten Hälfte der 90er Jahre zu wichtigen Vereinbarungen, und der Kommission wurde 2001 eine neue Rechtsgrundlage gegeben, als Rechtsvorschriften verabschiedet wurden, die auch eine regionale Struktur und eine Struktur für bestimmte Industriezweige umfassten.

Auf Gewerkschaftsseite sind nSZZ Solidarnosc, OPZZ und FZZ Mitglieder. Ein Tarifkonflikt (Spér zbiorowy) ist ein Arbeitskampf, der sich aus einer Meinungsverschiedenheit zwischen der Arbeitnehmervertretung (Gewerkschaften) und dem Arbeitgeber in Fragen wie Arbeitsbedingungen, Löhne oder Sozialleistungen und -freiheit enk., wie Arbeitsbedingungen und Sozialleistungen und Vereinigungsfreiheit von Arbeitnehmern oder anderen Gruppen von Arbeitnehmern, die Anspruch auf Gewerkschaftsmitgliedschaft haben, ergibt. Bestimmte Berufsgruppen haben nicht das Recht, in kollektiven Streit zu treten: Polizisten und Funktionäre des Grenzschutzes, des Staatlichen Strafvollzugsdienstes, des Staatlichen Feuerwehrdienstes und der Obersten Kontrollkammer (Staatsprüfer). Nach dem Arbeitsgesetzbuch (Paragraf 151) handelt es sich bei Überstunden um Überstunden, die über die gesetzlichen Grenzen der Wochenarbeitszeit (40 Stunden) hinausgehen, und um Arbeit, die über die verlängerte 24-Stunden-Arbeitszeitvon acht Stunden hinausgeht, die das bestehende System und den Arbeitsplan widerspiegeln. Sie kann im Falle einer notwendigen Rettungsaktion eingeführt werden, um das Leben oder die Gesundheit von Menschen zu schützen, um Eigentum oder die Umwelt zu schützen, um eine Panne zu reparieren oder um bestimmte Arbeitgeberanforderungen zu erfüllen. Die Zahl der im Zusammenhang mit spezifischen Arbeitgeberanforderungen geleisteten Überstunden darf in einem bestimmten Kalenderjahr für einen einzelnen Arbeitnehmer 150 Stunden nicht überschreiten, es sei denn, in einem Tarifvertrag, arbeitsrechtlich oder einzelvertraglichen Arbeitsverträgen ist eine andere (kleinere) Grenze festgelegt. Im Allgemeinen kann die Vergütung für Überstunden durch zusätzliche Vergütung oder Auszeit anstelle von geleistet werden. Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf eine zusätzliche Vergütung für tägliche Überstunden, die 100 % seiner normalen Vergütung bei Überstunden in der Nacht, an Sonn- und Feiertagen, die nicht seine normalen Arbeitstage sind, sowie an Feiertagen, die einem Arbeitnehmer im Austausch für die Arbeit an Sonn- und Feiertagen und im Falle von Überstunden über die gesetzliche Wochenarbeitszeit hinaus (40 Stunden) geleistet werden. In anderen Fällen werden 50 % der normalen Vergütung gezahlt.

Unabhängig davon, welche Schätzung getroffen wird, ist klar, dass die Mehrheit der Arbeitnehmer auf keiner Ebene tariflich abgeführt wird.

Uncategorized 11.08.2020

About